Wandbilder & Wandtattoos sind ein Gestaltungselement für Häuser und Wohnungen. Sie können innen oder außen angebracht werden, wobei hier besonders bei vorgefertigten Wandtattoos im Außenbereich mit Einschränkungen zu rechnen ist, aber dazu unten mehr.

Der Begriff Wandtattoo bezieht sich auf den aus der Körperkunst bekannten Begriff Tätowierung. Besonders in ihrer Anfangszeit waren Tätowierungen einfarbig ausgeführt. Deshalb wurde dieser Begriff für diese Art der Wandgestaltung übernommen, da sie, meist einfarbig ausgeführt, an die Körperkunst erinnert.

Welche Arten von Wandtattoos gibt es?

Sollte man den Aufwand für ein handgemaltes Wandtattoo scheuen, kann man heute auf eine schier unüberschaubare Anzahl von gedruckten Wandtattoos zurückgreifen.

Vorgefertigte Wandtattoos sind auf selbstklebende, vorgeschnittene Folien gedruckt und sehr einfach in der Anwendung. Man benötigt, um sie anzubringen, eigentlich nur eine einfarbige Wand, welche aus folgenden Untergründen bestehen sollte:

  • Raufasertapete
  • Fliesen
  • glatte Wände
  • glatte Tapeten
  • Glas
  • glattes Holz
  • Kunststoff
  • oder ähnliche Untergründe

Wandtattoos können auch im Außenbereich angebracht werden. Allerdings müssen diese dann aus einer speziellen, wetterfesten und UV-beständigen Folie hergestellt sein.

Handgemalte Wandbilder:

Ob nun vom Kunstmaler oder selbst ausgeführt, ist das handgemalte Wandtattoo eine unvergleichliche eigene Note für Haus oder Wohnung, ähnlich einer Handschrift. Das Besondere am handgemalten Wandtattoo ist seine Einmaligkeit, stellt doch jedes für sich ein Unikat dar. Auch hat man bei der Motivwahl, zumindest im Innenbereich, kaum Einschränkungen. Auch können Größe, Farbe und Art der Farbe individuell und auf die Wand angepasst gewählt werden. Nicht vergessen sollte man auch die Freude bei dem Anbringen des handgemalten Wandtattoos und die Freude über das Erreichte, wenn man das Projekt erfolgreich beendet hat.