Was es bei der Montage eines Rauchmelders zu beachten gilt

29.06.2022 | MAGAZIN

Rauchmelder sind in fast jedem Haus und Gebäude zu finden. In den meisten Regionen sind Rauchmelder in Wohnräumen sogar gesetzlich vorgeschrieben. Die Frage ist nur, wo man am besten Rauchmelder anbringt, damit Ihr Eigentum und Ihre Lieben im Notfall sicher sind. Denn sie sind im Brandfall lebenswichtig, daher ist es relevant, dass sie richtig installiert werden.

Wie funktioniert ein Rauchmelder überhaupt?

Es ist hilfreich, die Funktionsweise von Rauchmeldern zu verstehen, um das Risiko von verheerenden Brandschäden und Verletzungen zu verringern. Der Rauchmelder erkennt, wenn Rauch in die Ionisationskammer eindringt und die ionisierten Rauchpartikel neutralisiert werden. Durch den Abfall des elektrischen Stroms wird der Alarm ausgelöst.

Welcher Rauchmelder soll es sein?

Es gibt viele verschiedene Arten von Rauchmeldern, die Sie in Ihrem Haus installieren können. Die verschiedenen Melder haben unterschiedliche Eigenschaften, wie z. B. Rauchmelder mit 10-Jahres-Batterie, kombinierte Rauch- und Kohlenmonoxidmelder, batteriebetriebene und festverdrahtete Melder.

Ionisationsmelder sind häufiger anzutreffen, da sie in der Regel in Massenproduktion hergestellt werden und in der Regel ein preiswertes Gerät sind. Ionisationsmelder sind am besten in der Lage, Brände zu erkennen, während fotoelektrische Melder in der Regel empfindlicher auf Schwelbrände reagieren. Am besten ist es, entweder eine Kombination aus beiden Arten von Meldern zu haben oder ein Rauchmeldegerät zu finden, das beide Arten der Erkennung nutzt.

In welchem Bereich des Hauses sollte man den Rauchmelder installieren?

Es sollte, wenn möglich, ein Rauchmelder auf jeder Ebene Ihres Hauses, in jedem Schlafzimmer und vor jedem Schlafbereich installiert werden. Um störende Alarme zu vermeiden, sollten die Melder in einem Abstand von mindestens drei Metern von Kochgeräten installiert werden. Bringen Sie den Feueralarm an der Decke oder hoch an der Wand an, da Rauch aufsteigt. Wenn Sie einen Alarm hoch an der Wand anbringen, sollte er nicht weiter als 30 Zentimeter von der Decke entfernt sein. Vermeiden Sie außerdem die Installation von Meldern in der Nähe von Fenstern oder Lüftungsschächten, da dies ihre Leistung beeinträchtigen könnte.