Nun hat auch das Antennenfernsehen seinen neuen Standard und die Tage des guten alten DVB-T sind gezählt. Seit Mai 2016 läuft die sukzessive Umstellung des alten DVB-T auf den neuen digital-terrestrischen Standard DVB-T2 HD. In vielen Wohngegenden ist der neue Standard schon jetzt empfangbar und bis spätestens Ende März 2017 soll die Umstellung auf das hochauflösende Fernsehprogramm abgeschlossen sein.

Wer bis dahin nicht umgerüstet hat, dem droht der schwarze Bildschirm, denn auf vielen bislang vertriebenen Boxen wird der neue Standard nicht empfangbar sein. Deshalb lohnt sich die Anschaffung neuer Hardware schon jetzt. Zumal in vielen Gebieten schon jetzt DVB-T2 HD verfügbar ist, wenn auch vorerst nur mit reduziertem Programmangebot.

Doch neben den Zusatzkosten für die Anschaffung neuer Geräte bietet DVB-T2 HD vor allem Vorteile. Erstmalig ist es nun auch über Antenne möglich zahlreiche Sender in HD zu empfangen. Und das vollkommen unkompliziert und ohne Zusatzgeräte. Die neuen Boxen ermöglichen den Empfang von HDTV für frei empfangbare Sender und mit simplen Bezahlsystemen auch der Zugang zu Sendern aus Pay-TV-Paketen und das ganz ohne den Erwerb von Zusatzhardware wie CI-Modulen. Außerdem lassen sich an viele Geräte auch USB-Sticks oder externe Festplatten anschließen, wodurch künftig auch Lieblingsmusik oder Lieblingsfilme einfach verfügbar sind.

Wer mehr über DVB-T2 HD wissen möchte, sollte sich dieses Viedeo anschauen:

Bildnachweis: PublicDomainPictures / pixabay.com