Der Schlaf eines Kindes ist für alle Eltern eine Herzenssache. Gerade in den ersten Lebensmonaten ist der Lebensmittelpunkt das Bett. Ein Bettchen zum Wohlfühlen, unabhängig von Wiege oder Kinderbett, sollte natürlich praktisch und schön sein und sich dem Raumkonzept anpassen. Schon beim Kauf sollte man darauf achten, ob ein späterer Umbau möglich ist und das Bett sozusagen mitwächst. Durch den Ausbau einzelner Gitterstäbe und eine höhenverstellbare Matratze lässt sich das Kinderbett vom ersten Monat bis ins Vorschulalter nutzen. So muss nicht nach kurzer Zeit ein neues Bett gekauft werden.

Hölzer aus heimischen Wäldern unter Berücksichtigung nachhaltiger Forstwirtschaft und eine hochwertige Verarbeitung zeichnen ein gutes Kinderbett aus. Eine stabile Konstruktion und abgerundete Ecken und Kanten beugen der Verletzungsgefahr vor. Auch an Holzsplittern, Schrauben und zu großen Ritzen können sich Kinder schnell verletzen. Kinderbetten müssen besonders kritisch geprüft werden, denn schnell bleiben Arme und Beine der Kleinen zwischen den Gitterstäben stecken.

Eine Lackierung auf Wasserbasis ohne Lösungsmittel und Schadstoffe ist anderen Farben vorzuziehen, denn Lösungsmittel, Weichmacher und Formaldehyd gehören nicht in ein Kinderzimmer. Da alle Lacke über längere Zeit weiter Schadstoffe an die Luft abgeben, sollte möglichst auf ihre Verwendung verzichtet werden. Eine gesunde Atmosphäre erleichtert den Kleinen einen guten Start ins Leben und Schlafstörungen und Allergien haben keine Chance.

Trotzdem sollten Kinderbetten pflegeleicht und abwaschbar sein. Eine atmungsaktive Matratze und Kissen aus hautsympathischen Materialien sind für Kleinkinder besonders wichtig. Die Kissen und Decken sollten besonders weich, leicht und anschmiegsam sein. Mikrofaser ist zudem ein Material, das feuchtigkeitsregulierend und atmungsaktiv ist. Es trocknet schnell und kann in der Waschmaschine gewaschen werden.

Beim Kauf eines Kinderbettes müssen viele Faktoren beachtet werden, europäische Sicherheitsstandards gelten auch hier bei den Gitterabständen und den verwendeten Materialien.

Bildnachweis: Nemo | pixabay.com