Seitdem Menschen Kleidung tragen, haben sie auch das Bedürfnis, diese zu reinigen. Im Laufe der Jahrtausende hat sich der Begriff der Sauberkeit allerdings schon aufgrund der Lebensverhältnisse verändert. Anfangs ging es darum, Felle von Parasiten und Schmutz zu befreien, inzwischen werden die meisten Kleidungsstücke direkt nach einmaligem Tragen wieder gewaschen.

Kleidungsstücke mit Sand zu reinigen, bewährte sich für sehr lange Zeit. Bis ins 19. Jahrhundert hinein war Sand das gängige Waschmittel und durfte in keinem Haushalt fehlen. Das natürliche Scheuermittel wird bis heute geschätzt, auch wenn es inzwischen nicht mehr zum Waschen von Wäsche verwendet wird.

Doch das kann sich schon bald ändern. Auf der Basis von normalem Quarzsand haben Forscher der Universität Kassel neuartige Tenside entwickelt. Schon lange werden Tenside für die Herstellung von Waschmitteln genutzt, da mit ihrer Hilfe Flüssigkeiten vereint werden können, die eigentlich nicht mischbar sind. Die neu entwickelten Tenside haben den großen Vorteil, dass sie für die Umwelt unschädlich sind. Künftig können sie daher als Kernbestandteil von Seifen, Spülmitteln oder Waschmitteln zum Einsatz kommen.

Noch sind keine Reinigungsmittel auf Basis von Quarzsand auf dem Markt, doch einer industriellen Produktion steht nichts im Wege.

Quelle: www.wiwo.de/alternatives-waschmittel-waschen-wir-bald-wieder-mit-sand/10796380.html