Terrassen liegen im Trend. Nicht nur, dass eine Terrasse im Sommer der schönste Aufenthaltsort im Garten sein kann, auch aus klimatischen Gründen ist eine Terrasse ein angenehmer Platz im Freien. Natürlich spielt das Material des Bodens eine Rolle. Soll die Terrasse mit Holz-Dielen oder WPC Dielen verlegt werden?

Terrassendielen aus Holz

Eine Terrasse aus Holz sollte eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen Witterung haben, weshalb nicht alle Hölzer für den Terrassen-Bau geeignet sind. Zu den besten Hölzern zählen neben Tropenhölzern das Holz der Eiche, der Douglasie, der Kastanie und der Lärche. Sie können alle vier unbehandelt oder geölt verbaut werden. Abzuraten ist von Anstrichen jeder Art. Die unterschiedlichen Holzarten haben ein unterschiedliches Aussehen. Allen gemein ist, dass sie mit der Zeit verwittern und gräulich werden. Die Maserung kann unregelmäßig sein und das Lebendige des Holzes bleibt spürbar.

WPC Terrassendielen

Genaugenommen steht WPC für Wood-Plastic Composite und ist ein Holz-Kunststoff Gemisch. Das Material setzt sich aus Holzfasern, Polyethylen und bestimmten Zusatzstoffen wie etwa UV-Blockern sowie Farbpigmenten zusammen. Unter hohem Druck werden diese Materialien zusammen gepresst. Das Aussehen der Dielen ist deshalb sehr regelmäßig und vergleichbar mit einem Laminat.

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Nun ist es Geschmackssache, ob man lieber mit Plastik oder natürlich wohnt. Der Vorteil des Holzes ist jedenfalls, dass es bequem und ohne Probleme entsorgt werden kann, also umweltfreundlich ist. Holz gliedert sich wieder in den natürlichen Kreislauf ein, solange man keine Lacke verwendet. Bei einer WPC-Terrasse ist dies nicht der Fall.

Ist die Terrasse im Norden, sollte man darauf achten, dass die Holzbretter gut durchlüftet sind. Hier hat eine WPC-Terrasse einige Vorteile zu bieten, denn Wasser macht dem Plastik nichts.

Von der Atmosphäre her ist das Holz jedoch dem WPC vorzuziehen. Wir fühlen uns mit Holz wohl. Den Verwitterungsaspekt sollte man dabei gelassen hinnehmen. Holz wird silbergrau. Hier kann eine Überdachung Vorteile bieten, da die Witterung nicht so stark auf das Holz greift.

Holz-Terrassen sind auch bei hohen Temperaturen im Sommer barfuß begehbar. WPC Terrassendielen heizen sich hingegen stark auf und strahlen zurück. Das angenehme Wohnklima wird deshalb an Sommertagen nicht erreicht, denn nicht nur die Dielen selbst, sondern der ganze Terrassen-Bereich wird aufgeheizt. Im Winter wiederum können WPC-Dielen spröde werden.

Letztlich hat eine Holz-Terrasse ein angenehmeres Wohnklima, ist aber nicht so perfekt wie eine Terrasse mit WPC-Dielen Oberfläche.