Eine junge Familie bewohnt eine traditionelle Gründerzeitvilla. Das moderne Badezimmer im Schlaftrakt soll neu gestaltet werden. Die Planungsaufgabe besteht darin, die Sprache des Hauses behutsam mit dem reduzierten Einrichtungsstil der Bauherren zu kombinieren. Die Bodengestaltung steht bereits fest: Durch den honigfarbenen Holzboden mit einer opulenten, weiß gestrichenen Fußleiste aus Holz soll der ursprüngliche Charakter des Raums erhalten bleiben. Die darüber hinausgehende Raumplanung soll puristisch angelegt sein und auf keinen Fall den Charakter einer Nasszelle annehmen.

Der großzügige Raumzuschnitt für das moderne Badezimmer lässt eine Teilung in zwei Bereiche zu. Im Fokus steht die Waschtischwand, die beim Betreten des Raums die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Zwei leicht wirkende Waschtische bestechen durch ihre filigrane Anmutung und erfüllen mit ihrer seitlichen Ablagefläche alle Funktionen, die von den Bauherren gewünscht sind. Eine Wandwaschtisch-Armatur spiegelt die Rechteckform des Waschtisches wider und passt sich den geometrischen Grundformen an. Die seitlichen, vom Schreiner eingepassten Schrankeinbauten nehmen alle Kosmetikartikel auf, ohne als Stauraum ersichtlich zu sein. Der puristische Eindruck wird durch die akzentuierte Verlegung der Rechteckfliese unterstützt. Das Fliesenformat 120 cm x 30 cm bestimmt die Wandaufteilung. Die Armaturenmitte ist auf Kreuzfuge gesetzt; die Höhe des Waschtisches und der Wandarmatur ist selbstverständlich auf den Fugenschnitt ausgerichtet.

Der Spiegel erstreckt sich zwischen den Außenkanten der Emailletische und verbindet die beiden Einzelteile zu einem Ganzen. Die drei Fliesenreihen an der Wand bilden eine Einheit und setzen Akzente. Diese Wirkung wird durch den Abstand zur Fußleiste verstärkt. Die Fliese übernimmt die gewohnte Schutzfunktion als wasserbeständiges Bauteil und wirkt optisch zusätzlich als Gestaltungselement. In der Fensternische wird ein Sitzbrett eingebaut, was der ausgeprägten Linienführung des Raumes einen wohnlichen Charakter verleiht.

Den Waschtischen gegenüberliegend lädt eine Duo-Badewanne zum entspannten Baden ein. Auch hier orientiert sich die Platzierung der Armatur am Fugenbild. Der Brauseschlauch ist nicht sichtbar eingebaut. Dekorative Gegenstände wie das Gemälde und der Korb mit Orchideen verleihen dem Bad ein wohnliches Ambiente.