Die Zahl der Allergiker nimmt mit jedem Jahr zu. Von kleinen Unverträglichkeiten bis permanent laufenden Nasen und tränenden Augen sind Betroffene in ihrer Lebensqualität eingeschränkt und stetig auf der Suche nach Lösungen, um ihre Beschwerden im Alltag zu lindern. Die Forschung sucht Ergebnisse wie auch die Industrie. In manchen Bereichen gibt es Fortschritte, welche die Allergiker aufatmen lässt. So haben Forscher herausgefunden, dass Pollen und Feinstaub in Räumlichkeiten reduziert werden können, wenn die richtige Wandfarbe aufgetragen ist. Inzwischen gibt es Produkte auf mineralischer Basis. In der Luft befinden sich sogenannte Luftionen. Je mehr von ihnen vorhanden sind, umso besser ist dies für die Innenluft. Dieser natürliche Bestandteil der Luft kann die Qualität positiv beeinflussen. Wird eine mineralische Wandcreme verwendet, erhöhen sich die Luftionen. Die Luftionen besitzen durch ihre elektrische Ladung die Eigenschaft, feinste Partikelchen anzuziehen. Der Schlüssel für eine dauerhafte Pollenreduktion. Die Partikel senken sich durch die Verbindung mit einem Ion schneller zu Boden und können so nicht mehr eingeatmet werden. Ein großer Schritt für Allergiker. Die Farben sollten besonders in Räumen aufgetragen werden, in denen sich für längere Zeiträume aufgehalten wird, zum Beispiel Schlafzimmer oder Arbeitszimmer. Neben der sofort einsetzenden besseren Lebensqualität ohne ständiges Niesen und juckenden Augen ist auch die langfristige Wirkung nicht von der Hand zu weisen. So weiß der Allergiker, das sich die heute vorhandenen störenden Symptome im Laufe der Jahre zu chronischen zum Beispiel Atemwegserkrankungen entwickeln können. Diesem Prozess kann durch Verwenden spezieller Wandfarbe und anderen antiallergischen Rohstoffen entgegengewirkt werden. Ein gesundes Wohnklima verbessert deutlich die Lebens- und Wohlfühlqualität eines jeden. Zudem schränkt die Art der Farbe nicht die Vielfalt der Gestaltungsmöglichkeiten ein.

Bildnachweis: stux | pixabay.com