Die wichtigsten Fragen zum Thema Brandschutz

25.02.2022 | MAGAZIN

Brandschutz ist ein Muss in allen Räumlichkeiten, um vorbeugend oder abwehrend ein Feuer im Notfall bekämpfen zu können. Der Brandschutz wird unterteilt in baulich, anlagetechnisch und organisatorisch und lehrt das Brandverhalten von Baustoffen, sowie auch den Feuerwiderstand der jeweiligen Bauteile.

Was man über den Brandschutz bei Immobilien wissen sollte

Der Brandschutz in Immobilien wurde eingeführt, um für eine gewisse Sicherheit zu sorgen, daher verdient der Brandschutz auch eine hohe Aufmerksamkeit. Ganz egal, ob es sich um ein Mietobjekt, ein Gebäude in öffentlicher Trägerschaft oder um Eigentum handelt: Brandschutz ist das A und O, wenn man gefahrenfrei arbeiten und leben will. Der Brandschutz umfasst erforderliche und präventive Maßnahmen, einen Brandausbruch im Voraus zu verhindern, beziehungsweise eine Lösung zu finden, dass sich das Feuer nicht allzu schnell ausbreitet.

Hierfür wurden 16 verschiedene Brandschutzregeln aufgestellt und für Immobilien eine spezielle Brandschutz-Richtlinie, die zum Beispiel Flucht- und Rettungswege angibt. Auch Gesetze aus dem Bereich des Feuerwesens, sowie Bauordnungen haben den Brandschutz in den letzten Jahren beeinflusst. In den meisten Fällen ist der Vermieter für die Instandhaltung und den Brandschutz verantwortlich. In der Arbeitsstätte hat der Unternehmer der jeweiligen Firma sich um den Brandschutz zu kümmern.

Die wichtigsten Brandschutz-Maßnahmen im Überblick

  • Das Anbringen von Brandschutzschaukästen nach DIN 4102 in alle Räumlichkeiten soll den Bewohnern einen Überblick zu den Fluchtwegen, Notausgängen und Brandschutzmaßnahmen ermöglichen
  • Das Anbringen von Rauchmeldeanlagen kann die Bewohner rechtzeitig vor einem Brand warnen, sodass diese schnell das Gebäude verlassen können
  • Feuerlöscher installieren
  • Brandschutzverglasungen montieren
  • Wände und Decken mit Feuerschutz einbauen
  • Brennbare Materialien meiden

Was muss außerhalb der Gebäude beachtet werden?

Die Feuerwehr muss immer einen Zugang zum Gebäude im Notfall haben, um Leben retten zu können. Löschwasserstellen müssen also immer frei gehalten werden. Autos dürfen nie auf Unterflurhydranten positioniert werden. Auf diesen Positionen darf sich im Winter auch kein Eis oder Schnee ansammeln. Es muss auch ein Zusatzschild zur Feuerwehranfahrtzone angebracht werden. Haustüren sollten auch nicht mit einem separaten Schlüssel geschlossen werden.