Egal ob ein kleines Unternehmen oder Selbstständigkeit – irgendwann müssen sich die Betroffenen mit der passenden Einrichtung ihrer Büros beschäftigen. Je nach Tätigkeit, Größe des Raumes und anderen Faktoren sind auf bestimmte Faktoren zu achten.

1) ausreichend freie Fläche

Zunächst einmal muss sich die Frage gestellt werden: Wo genau soll das Büro überhaupt sein und wie viel freie Fläche steht zur Verfügung? Generell gelten 10 Quadratmeter pro Arbeitsplatz als ideal. Außerdem steht genügend Stauraum für Bewegung zur Verfügung. Gerade bei größeren Büros können kleinere Flächen schnell unangenehm auffallen. Deswegen lieber mehr als zu wenig Platz lassen.

2) Lichtverhältnisse

Im Dunkeln zu Arbeiten ist nicht nur anstrengend, sondern auch ungesund für die Augen. Helle Räume eignen sich perfekt für den Arbeitsalltag. Deswegen sollten unbedingt Fenster im Raum vorhanden sein. Natürliches Tageslicht bringt dabei zwei Vorteile:

-> besseres Wohlbefinden
-> verbessert die Leistungsfähigkeit

3) Sicherheit

Sicherheit in Unternehmen ist generell ein wichtiges Thema. Mit Bezug auf das eigene Büro lohnen sich abschließbare Türen, die so gegen unbefugten Zugriff schützen können. Büros in Altbauten mit Flügeltüren sind ein echtes Sicherheitsrisiko. Ebenfalls nicht fehlen sollten folgende Features:

– Feuerlöscher
– Rauchmelder
– Schließfach

4) Umwelteinflüsse

Damit Mitarbeiter effektiv und produktiv ihre Arbeiten erledigen können, müssen auch die Arbeitsbedingungen passen. Großen Einfluss auf diesen Bereich haben mitunter die Umwelteinflüsse. Selbst das schönste Büro bringt einem nichts, wenn nebenan störende Lärmquellen wie Baustellen, Autobahnen oder Spielplätze vorhanden sind.

Ein weiteres Problem könnte die schlechte Dämmung sein, welche überhaupt erst zu Kopfschmerzen und Stress führen kann. Eine richtig funktionierende Heizung darf dabei nicht vergessen werden.

5) Design

Zum Design zählen vor allem die Farben. Speziell in Büros empfehlen sich hellere, bunte Möbel. Diese werden den Raum optisch auf und lassen ihn nicht drückend wirken. Selbes gilt für die Wände. Generell gilt: Weniger ist mehr. Letztendlich kann hier jeder für sich selbst entscheiden. Auf glänzende Tapeten und ähnliches gilt es zu verzichten.

6) Schreibtisch / Stuhl

Schreibtische sollten im Idealfall rund 160 x 80 cm groß sein. Damit lassen sich alle erforderlichen Arbeiten im Handumdrehen erledigen.

Im Bereich Ergonomie darf ein höhenverstellbarer Schreibtisch nicht fehlen. Er passt sich der jeweiligen Größe des Mitarbeiters an, verfügt über Armlehnen zum Ausruhen und kann bequem von A nach B gerollt werden.

7) Stauraum

Mit Laufe der Zeit können sich in Büros zahlreiche Dokumente und ähnliches ansammeln. Ohne Schubladen, Ordner und co. ist Chaos vorprogrammiert. Aktenschränke sowie Rollcontainer stellen dabei eine tolle Lösung dar. Offene Regale sollten nicht genutzt werden. Mehrere Ablagen auf einem Tisch sorgen für Ordnung & Struktur.

8) Dekoration

Der letzte Punkt beschäftigt sich mit dem Punkt Dekoration. Mitunter betroffen sind die Gestaltung der Wände sowie passende Dekorationselemente. Dazu zählen zum Beispiel Pflanzen, die generell für ein angenehmeres Arbeitsklima sorgen. Weiterhin wird durch die Nutzung von Pflanzen die Luft stetig gereinigt. Doch auch hier gilt: Weniger ist manchmal mehr.

Fazit: Planung ist das A & O

Sein erstes Büro einzurichten, kann wahre Kopfschmerzen bereiten. Wenn Sie jedoch auf bestimmte Faktoren achten, wird es zum Kinderspiel. Ein nicht gut durchdachtes Büro wird schnell unübersichtlich, bereitet mehr Arbeit und führt zu Stress. Schon zu Beginn an sollte für Ordnung & Struktur gesorgt werden. Das fängt bei der Aufbewahrung von Dokumenten an und hört bei Sicherheitsfragen auf.

Nicht vergessen werden dürfen ergonomische Aspekte. Schließlich verbringen Mitarbeiter rund 8 Stunden am Tag an ihrem Schreibtisch. Höhenverstellbare Schreibtische, Stühle sowie handgerechte Tastaturen samt Maus dürfen dabei nicht fehlen.