Picture Wandregal

Das einfallsreiche Wandregal „Picture“ besticht durch simple Eleganz und wirkt wie ein Dekorationsstück. Die Farbe der 800x600x19mm großen Grundplatte ist Sonoma Eiche und lässt sich mit elf unterschiedlichen Regalbrettern, von Ahorn Chocolate bis Magnolie Hochglanz kombinieren. Pflanzen oder Statuen zusammen mit ein paar DVDs und CDs wirken ideal auf dem Regal, um eine Wohnzimmerwand zu verschönern.

In nahezu jedem Schlafzimmer gibt es Parfümfläschchen oder Schmuckkästchen, die einen würdigen Ort suchen. In Kombination mit einer Blumenvase oder einem ausgefallenen Dekorationsstück lassen sie sich auf dem edlen Regal kreativ präsentieren. Ein Hingucker so oder so.

Beim Warten keine Zeit verlieren – im Alcove Highback Worker von Vitra

Empfangsbereiche fordern von Wartenden Geduld. Sympathische Wartebereiche lindern den Unmut und sind optisch wie ein Willkommen. In diesem Alkoven der Designer Ronan und Erwan Bouroullec wird die Wartezone zum komfortablen Arbeitsplatz oder zur gemütlichen Chill-Lounge. Die beiden Franzosen haben mit diesem Designobjekt eine Möglichkeit geschaffen, vor Konferenzen, Geschäftstreffen oder Vertragsverhandlungen in der Lounge bei einer Tasse Kaffee zu entspannen oder die Wartezeit zum Weiterarbeiten zu nutzen. Dies alles ist in einem einzigen Möbelstück verbunden: dem Vitra Alcove Highback Worker.

Langlebiges Wartemöbel dank hochwertiger Materialverarbeitung

Innen ist im Vitra Alcove Highback Worker GFK eingearbeitet. MDF-Teile sorgen für hohe Stabilität. Guten Sitzkomfort bietet der polsterfähige Polyurethanschaum, und Chrom rundet das auffällige Design optisch ab. Für den Businesskomfort bei Wartezeiten sorgt ein sachlich designter Korpus mit Stauraum. Auf den beiden Tablaren mit gebrauchsstarkem Lederbezug finden Getränke, Unterlagen und andere Utensilien Platz. Sichtschutz bietet der extra hohe Rückenbereich. Mit diesen Details kommt das Designkonzept dem eiligen Zeitgeist in einem einzigen Möbelstück entgegen. Wem Schwarz nicht gefällt, der stellt sich seinen „Worker“ in 27 Bezugsfarben zusammen. Dazu sorgt der farblich kontrastreiche Bezug des Tablars für weitere Abwechslung.

 

Im Foyer Raumteiler und Empfangszone vereinen

Das Mehrzweckmöbel mit dem extra hohen Sichtschutzbereich kann einzeln oder als Gruppe aufgestellt werden. In Foyers lockert der Alcove Highback Worker von Vitra große Räume optisch auf. Werden die Wartemöbel in Reih und Glied angeordnet, entsteht auf schnelle und funktionale Weise ein Raumteiler. Dafür, dass trotzdem die Privatsphäre wartender Gäste geschützt bleibt, sorgt das Möbel durch die Konstruktion seiner Seiten- und Rückenwände. Dienstleister, Behörden und andere Geschäfte erhalten mit diesem Designermöbel Chic und besucherfreundliche Nutzfläche zugleich. Beispielsweise können Wellnessdienstleister hiermit ihren Gästen schon vor dem Behandlungstermin Entspannung bieten.

Quelle: design-bestseller.de

Futur 3.0

Für fast jeden ist ein begehbarer Kleiderschrank ein unerfüllter Wunsch, der aber keiner bleiben muss. Es gibt sicher in jeder Wohnung ungenutzten Raum, der mit einem guten System und optimaler Planung in einen begehbaren Kleiderschrank verwandelt werden kann. Der Kleiderschrank Futur 3.0 etwa kann den vorhandenen Raum bis in den letzten Winkel nutzen und ermöglicht eine individuelle Gestaltung. Er wird auch nach Maß gefertigt und ist für Raumhöhen bis 2,60m geeignet.

Vor der Planung eines begehbaren Kleiderschrankes sollte eine Bestandsaufnahme erfolgen. Wie viel Platz für Kleiderbügel wird gebraucht und in welcher Höhe? Für lange Kleider und Mäntel wird vielleicht nur eine kurze Kleiderstange benötigt, für Blusen und Jacken dafür längere. Wie viele Pullover und T-Shirts müssen untergebracht werden und vor allem wie viele Schuhe? Alle Regalbretter und Schubkästen sollten in der richtigen Höhe für den Benutzer eingesetzt werden, so dass alles gut erreichbar ist. Wintersachen können den Sommer über in Kartons auf den oberen Brettern lagern oder umgekehrt Sommersachen im Winter oben. So herrscht immer Ordnung und nichts muss wegen Platzmangel in Kisten verstaut werden und vielleicht sogar im Keller lagern.

Auch kleine Teile wie Socken, Strumpfhosen und Krawatten sind gut in Schubkästen aufgehoben. Der Vorteil ist, dass man jetzt einen guten Überblick über seine Sachen hat und nicht mehr suchen muss oder, fast genauso schlimm, bestimmte Sachen doppelt hat und bestimmte gar nicht… So ein begehbarer Kleiderschrank hat den Vorteil, dass alle Sachen in einem Raum verstaut werden können und nicht in der ganzen Wohnung verteilt sind. Schmuck im Bad und alle Jacken im Flur zum Beispiel.

Man sollte bei der Planung auch an gutes Licht und Spiegel denken. Der begehbare Futur 3.0 Kleiderschrank  bietet beispielsweise eine Ecklösung. Er ist in den Farben alpinweiß und Dekor-Druck Ahorn natur erhältlich. Die Fächer sind ca. 43 cm tief uns in Breiten zwischen 23cm und 97cm wählbar. Durch seine geringe Tiefe gegenüber normalen Kleiderschränken braucht er weniger Platz und so bleibt mehr begehbare Fläche übrig. Die Schubkästen haben leider keine Fächer, aber andere praktische Details wie Hosenhalter, Schuhrost und Kleiderlift können integriert werden. Und natürlich können alle Regalteile bei einem Umzug relativ leicht abgebaut, in der neuen Wohnung wieder aufgebaut und auch vergrößert werden.

(Bildnachweis: © Hans | pixabay.com)

Le Corbusier LC4 – Mehr als ein Liegestuhl

In Ruhe ein gutes Buch genießen oder es sich an langen Bürotagen etwas bequemer machen: Ein Liegestuhl verbindet am Arbeitsplatz wie zu Hause Funktionalität mit Bequemlichkeit. Obwohl er oft als altmodisch verschrien ist, gibt es durchaus Exemplare in edlem Design und exzellenter Verarbeitung, die nicht nur zweckmäßig sondern auch dekorativ sind. Ein solches Modell ist der „Le Corbusier LC4“.

Klassisch modernes Design

Vorbild für den „LC4“ ist der 1928 vom Designer Le Corbusier entwickelte Liegestuhl, der Form und Funktion harmonisch zu verbinden suchte. Er war ein vom Bauhaus inspirierter Designer, dessen Möbel für sich kleine Kunstwerke darstellen. Dies gilt auch für den hier vorgestellten Liegestuhl: Die offen zur Schau gestellten strukturellen Elemente werden durch die Lederoberfläche der Auflagen ergänzt, wodurch das Modell in einem modern eingerichteten Wohnzimmer ebenso Platz findet wie in einer hellen Büroumgebung. So kann man auch im hektischen Alltag entspannt E-Mails per Tablet bearbeiten, Fachbücher studieren oder über ein Problem nachdenken – ohne dabei optisch aus der Rolle zu fallen.

schwarz – weiß – elegant

Der „Le Corbusier LC4“ hat eine Länge von 160 cm und einer Höhe von 60 cm an der Kopfstütze sowie eine Breite von 58 cm – er verfügt also über die für den Bauhaus charakteristische Funktionalität. Die Auflagen aus italienischem Anilinleder sind in schwarz oder weiß erhältlich, wodurch er in unterschiedliche Umgebungen passt. Aufgrund seines eleganten Designs sollte der Liegestuhl am besten freistehend aufgestellt werden, um seine Wirkung voll entfalten zu können. Wer sich ein eigenes Bild machen will, kann den Le Corbusier LC4 auf retroeurope.com selbst genauer unter die Lupe nehmen.

Vitra ID Chairs

8.000 gute Gründe für einen Vitra ID Chair

Kannte man bisher das Plattformprinzip nur aus dem Automobilbau, zeigt ein Blick auf den Vitra ID Chair, wie erfolgreich dieses Konzept auf andere Bereiche übertragbar ist. Bereits bei der Anschaffung ist eine exakt auf den Bedarf ausgerichtete Konfiguration von Preis und Leistung planbar. Sechs verschiedene Basismodelle bauen auf gemeinsamen Komponenten auf.

Der Sitz, die Sitzmechanik – Vitra nennt sie FlowMotion-Mechanik – und das Fünfstern-Untergestell gleicht sich bei jedem Stuhl. Rückwartsneigung, optional Vorwärtsneigung und Sitztiefenverstellung sorgen für einen fließenden Bewegungsablauf und eine Aktivierung der Bauch- und Rückenmuskulatur.

Unterschiedliche Einsatzbereiche kennzeichnen die Grundmodelle in Komfort, Funktion und Ästhetik:

  • ID Mesh mit Netzrücken und schmaler Silhouette
  • ID Soft mit klassischem Polsterrücken
  • ID Trim mit elegantem Stoffrücken
  • ID Trim L mit hoher Rückenlehne
  • ID Air mit flexiblem Kunststoffrücken in spezieller Lochkonstruktion
  • ID Trim Cap mit markanter Haube

Die Modelle lassen sich durch Funktionselemente wie Kopf- und Lumbalstützen, verschiedenartigen Armlehnen und einer Sitzmechanik mit unterschiedlichen Funktionen dem eigenen Bedarf anpassen. Mit diversen Bezugsmaterialien, mehreren Rahmenfarben und Ausführungen des Untergestells kann die Stuhlserie beliebig kombiniert werden. Eine umfangreiche Farbpalette von Sitz- und Rückenbezugsfarben ergänzt die Individualisierung des Arbeitsstuhls bis fast zum persönlichen Unikat.

Durch die Kombination aller Elemente lassen sich nach Angaben des Herstellers rund 8.000 Varianten erzeugen. Antonio Citterio arbeitet seit über 20 Jahren für Vitra als Designer. Ihm ist das Kunststück gelungen, die vielfältigen funktionalen, ökonomischen und ästhetischen Anforderungen an einen Bürodrehstuhl in einem Baukastensystem abzubilden, ohne dass er am Ende seine unverwechselbare Formgebung verliert.

Chesterfield Sofas

Bequeme und gleichzeitig stilvolle Sitzmöbel sind seit jeher gefragt. Weich gepolsterte Sofas haben ihren Ursprung in einfachen Sitzbänken aus Hartholz, die zunehmend mehr und mehr gepolstert wurden. Das Chesterfield Sofa ist unterdessen das erste vollständig gepolsterte Sofa und ein beliebter Designklassiker schlechthin. Mit Chesterfields verbindet man meist elegante Rauchsalons oder Hotellobbys. Das schlichte und zeitlose Design des Chesterfield wurde bis heute bewahrt und bleibt ein wahrer Verkaufsschlager.

Beliebt ist das Chesterfield Sofa vor allem deshalb, weil man darin aufrecht sitzen und dennoch mit höchstem Komfort Platz nehmen kann. Ein englischer Adliger soll einst seine Sitzmöbel mit eben diesem Wunsch in Auftrag gegeben haben und somit zum Namensgeber des berühmten Sofas geworden sein. Auch der bekannte Psychoanalytiker Sigmund Freud soll solch ein Sofa für seine Hypnosesitzungen mit Patienten parat gehabt haben.

Der kleine Bruder des Chesterfield Sofas ist übrigens der Chesterfield Sessel. Auch dieses Sitzmöbel überzeugt durch kühle zurückhaltende Eleganz und absolut bequemen Sitzkomfort. Klassische englische Möbel wie die von Chesterfield gestalten im Grunde jedes Ambiente einladend und wirken stets luxuriös auf Besucher und Gäste. Wobei die Chesterfield Geschwister im Laufe der Jahrhunderte ein wenig zugelegt haben: Denn durch die Erfindung der Federkernpolsterung wurden Sofas und Sessel etwas breiter und nochmals komfortabler.

Bis heute werden diese eleganten Sitzmöbel in englischen Traditionsbetrieben von Hand gefertigt, bevor sie dem anspruchsvollen Kunden im hektischen Alltag als stabilisierende Oase der Ruhe und Gelassenheit dienen dürfen. Beste Verarbeitung gewährleistet dabei stets absolut solide und beständige Qualität. Zugleich garantiert die sorgfältige Fertigung auch eine lange Haltbarkeit der Sitzmöbel. Alle so angefertigten Chesterfield Sofas und Sessel basieren auf einem massiven Hartholzgestell als Grundgerüst und moderner Federkernpolsterung. Der Bezug der Chesterfield Sitzmöbel wurde ursprünglich aus edlem Leder gefertigt, aber auch luxuriöser Velourssamt und gemusterte Stoffe werden bis heute gern verwendet.

Die klassische und elegante Form der Chesterfield Sofas und Sessel wird wohl nie an Faszination verlieren. Die Sitzmöbel gelten als absolut unvergänglicher Möbelklassiker und als Sympathieträger bei Designliebhabern. Chesterfields bleiben in der Möbelkultur der absolute Inbegriff für gediegenen Luxus, zeitlosen Stil und wahre Klasse. Kein anderes Möbelstück wirkt gleichzeitig so elegant und repräsentativ wie ein Chesterfield. Gleichzeitig überzeugen die erfrischend unaufdringliche Wirkung und die zurückhaltende Erscheinung mit Nachdruck.

Moebel Ratgeber

Qualitäts-Möbel sind dank der hochwertigen Verarbeitung nicht selten Einrichtungs-Entscheidungen für viele Jahre. Bei uns finden Sie eine breite Auswahl an Einrichtungsgegenständen, mit denen Sie jeden Raum in Ihrem Heim nach Ihren persönlichen Vorstellungen geschmackvoll gestalten können. Formschöne und stilsichere Kommoden finden zum Beispiel hervorragend Platz in Schlafzimmern, Wohnzimmern oder in Gästezimmern. Speziell für die Einrichtung in Kinderzimmern sprechen Experten die Empfehlung aus, dort zum Beispiel einen stauraumbietenden Eckschreibtisch mit ergonomischem Gaming-Stuhl kombiniert aufzustellen.

Ganz besonders Singles und Studenten wählen häufig Stoffschränke, Mehrzweckschränke oder Sitzbänke mit Schuhregal, um so entweder jeden Platz effektiv auszunutzen, oder bei Umzügen nicht zu schwer tragen zu müssen.

Als erfahrene Ratgeber für Möbel und Einrichtung empfehlen wir Ihnen nach bestem Wissen und Gewissen, sich entweder für jedes Zimmer (Bad, Schlafzimmer, Wohnzimmer, …) einen eigenen Möbel-Stil auszuwählen, oder diesen auf Ihr gesamtes Heim auszudehnen. Der Grund dafür ist, dass so ein harmonisches Ganzes sowohl optisch wie auch geschmacklich entstehen kann.

Ob Sie es spartanisch oder edel, modern oder im Vintage-Stil, farbenfroh oder gediegen einheitlich bevorzugen, als Möbelratgeber und Einrichtungserfahrene freuen wir uns, Sie mit unseren Präsentationen zu inspirieren. Dabei versuchen wir Ihnen, sowohl top moderne als auch traditionelle Möbel-Stilrichtungen zu vermitteln. Neben ästhetischen Einrichtungstipps finden Sie bei uns auch praktische Tipps und Tricks, wie Sie Ihr Zuhause durch Möbel selbst designen können.