Der Kreativität bei der Badgestaltung sind heutzutage keine Grenzen mehr gesetzt. Der neueste Trend bei der Individualisierung des Bades ist die Gestaltung der Duschrückwand. Aktuelle Badinnovationen machen aus der Duschrückwand einen echten Hingucker.

Der Fliesenspiegel ist nicht alternativlos

In den meisten deutschen Bädern herrscht am Rücken aller Duschwände noch immer er: der Fliesenspiegel. Während er für die meisten Menschen das Nonplusultra und die logische Wahl bei der Gestaltung der Duschrückwand darstellt, verfügt er eigentlich über einige Schwachstellen und kann einfach durch bessere Alternativen ersetzt werden.

Die größte Schwachstelle des Fliesenspiegels ist die Fuge. Und diese gibt es, je nach Größe der verbauten Fliesen, beim Fliesenspiegel in großer Zahl. Denn Fugen sind aufgrund ihrer Konstruktion anfällig für Schmutz und Schimmel. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern kann teils sogar gesundheitsgefährdend sein. Im Extremfall können sogar Fliesen von der Wand fallen, wenn die Fugen stark angegriffen und kaputt sind.

Es müssen nicht immer Fliesen sein

Eine optisch und technisch überlegene Alternative ist eine Duschrückwand, häufig auch als Wandpaneel bezeichnet. Anders als beim Fliesenspiegel mit zahllosen Fugen besteht eine moderne Duschrückwand aus einer ebenmäßigen, fugenlosen Oberfläche. Das große Plus: Schmutz- und Kalkpartikel laufen einfach ab, ohne sich festsetzen zu können.

Duschrückwände werden häufig im Rahmen von Teilsanierungen angebracht und sind im Gegensatz zum Verfugen und Fliesen eines Bades flugs angebracht und die Dusche schnell wieder nutzbar. Denn eine Duschrückwand aus Aluminiumverbundplatten oder Acrylglas kann einfach über dem bestehenden Fliesenspiegel installiert werden, ein langwieriges und schmutziges Abschlagen der alten Fliesen ist nicht notwendig. Auch wenn sich die Installation durch einen Fachmann empfiehlt, können moderne Duschrückwände auch vom geübten Heimhandwerker in Eigenregie eingebaut werden.

Für jeden die passende Duschrückwand

Eine Duschrückwand als Wandverkleidung ist für alle Individualisten ein Traum, denn es steht eine riesige Auswahl an Farben, Motiven und Dekoren zur Verfügung, ja sogar eigene Motive können auf der Duschrückwand angebracht werden. Wer eine Duschrückwand in Altholz- oder Natursteinoptik wünscht, wird hier ebenso fündig. Und wenn man sich einmal an einem Dekor, einer Farbe oder einem Motiv sattgesehen hat, lässt sich dieses verhältnismäßig einfach austauschen – eine Fliese kann dies nicht bieten.

Elegant und robust zugleich

Duschrückwände aus Aluminiumverbundplatten oder Acrylglas sind zudem äußert langlebig. Schläge, Kratzer, Stöße oder Biegung stellen überhaupt kein Problem für die modernen Rückwände dar. Auch die oftmals hohen Temperaturschwankungen beim Duschen wirken sich nicht negativ auf die Duschrückwand aus.

Dank der vollflächigen Verarbeitung und der komplett freien Motivauswahl fügt sich eine Duschrückwand harmonisch in absolut jedes Bad ein und kann sogar kleine Bäder optisch vergrößern – auch hier empfehlen sich helle, neutrale Farben.

Einfach zu reinigen

Damit man lange etwas von der individuellen Duschrückwand hat, ist eine regelmäßige Pflege essentiell. Das große Plus gegenüber dem Fliesenspiegel ist, dass die Reinigung vergleichsweise schnell und einfach vonstattengeht. Im gefliesten Bad muss, für eine umfassende Pflege, fast jede Fuge einzeln gereinigt werden. Ein wahrlich mühsames und zeitraubendes Unterfangen. Bei der vollflächigen Duschrückwand gelingt die Reinigung deutlich schneller. Warmes Wasser, ein Spritzer Spülmittel und ein weiches Baumwolltuch reichen, um die Rückwand hygienisch rein zu pflegen.

Bildnachweis: PublicDomainPictures – pixabay.com